Im ersten Teil der Kochshow mit Marcus Beran haben wir gelernt die Klassiker unter den FastFood Gerichten selber zu machen. Damit ihr das auch ganz einfach zu Hause machenkönnt – gibt es hier die Rezepte.

Cheesburger mit Süßkartoffeln

(Rezept von Marcus Beran)

Für 4 Portionen                       Zubereitungszeit ca. 2 h        

Schwierigkeitsgrad: leicht

Zutaten:

  • 400 g Süßkartoffeln, schälen, durch einen Pommes Schneider drücken

  • 30 g Rapsöl 

  • 1 g Paprika, edelsüß 

  • 5 g Salz 

  • 10g Honig

  • 2g Minze frisch, fein geschnitten

  • 400 g Rinderhackfleisch 

  • 200 g Speck, so klein wie möglich schneiden

  • 4 Eier

  • 5 g Salz 

  • 1 g Pfeffer 

  • 4 Hamburgerbrötchen, Schär glutenfrei 

  • 4 Scheiben Käse, Irischen Cheddar

  • 1 Zwiebel, geschält, in Ringe geschnitten 

  • 2 Gewürzgurken, quer in Scheiben geschnitten

  • 2 Tomaten, in Scheiben geschnitten 

  • 4 Salatblätter, Eisberg 

  • 80 g Ketchup 

  • 32 g Senf 

  • 120 g Mayonnaise 

Zubereitung:

Die Kartoffeln mit dem Öl und den Gewürzen in eine große Schüssel mit Deckel geben und gut schütteln. Anschließend in den auf 220°C vorgeheizten Ofen geben und dort ca. 20 Minuten backen lassen. Zwischendurch aber mal schauen, ob die Kartoffeln nicht schon früher fertig sind. Tipp: Nehmen die ein Pommesblech oder -matte damit die Pommes gleichmäßig Kross werden.

Während die Kartoffeln im Ofen sind, das Hackfleisch und den Speck vermischen, mit Salz und Pfeffer würzen. Anschließend daraus 4 gleich große Pattis formen und diese entweder in einer Pfanne mit etwas Öl braten oder auf dem Grill das Feuer küssen lassen. Wenn die Pattis fertig sind, eine Scheibe vom Chedder darauf legen, wieder in die Röhre und etwas schmelzen lassen. 

Die restlichen vier Eier in einer Pfanne zu Spiegeleiern braten (von einer Seite nur). 

Ketchup, Senf und Mayonnaise zu einer Soße verrühren. Dann, wenn die Süßkartoffel fertig sind, die Brötchen aufschneiden, kurz mit der Schnittfläche in der Pfanne anrösten und die Soße großzügig auf den unteren Teil der Brötchen verteilen. Darauf ein Salatblatt und das Patti mit Käse legen. Anschließend die anderen Zutaten stapeln und zu letzt das Spiegelei. Auf den oberen Teil des Brötchens auch noch einmal etwas Soße verteilen und den Burger komplettieren. Dann die Süßkartoffelpommes dazu geben und servieren. 

Guten Appetit. 

Tipp:

Zu den Süßkartoffelpommes passt prima eine leicht Honig-Joghurt Sauer Creme.

Geeignet für:

laktosefrei, glutenfrei

Broerewors HotDog oder auch „Bratwurst HotDog“

 (Rezept von Marcus Beran)

Für 4 Portionen                       Zubereitungszeit ca. 5 Min. 

Schwierigkeitsgrad: leicht

Zutaten:

  • 4 Hot-Dog Brötchen, glutenfrei oder selbst backen aus:
  • 500g glutenfreies Mehl, Mix B Schär
  • 20g frische Hefe
  • 405ml warmes Wasser
  • 60g Rapsöl
  • 12g Jodsalz
  • 10g Zucker
  • 5g Flohsamenschalen, Fiber Husk
  • 10g ausgekochten Raisgrieß
  • 2 Zwiebeln, groß, geschält, halbiert, dünn geschnitten
  • 20 g Rapsöl 
  • 2 Dosen Tomaten, gehackt
  • 10 g Zucker 
  • 9 g Balsamico 
  • 5 g Salz 
  • 1 g Pfeffer
  • 500 g Boerewors (Bratwurstschnecke)
  • 36 g Senf 

Zubereitung:

Die Brötchen nach den üblichen Regeln des Hefeteiges Herstellen. Den Reisgrieß mit dem Öl zusammen einarbeiten. Brötchen vor dem gehen lassen gut platt drucken (max. 2cm Hoch). Oder es wird eine Hotdog – Brötchen Backmatte verwendet.

In einer großen Pfanne das Öl erhitzen und die Zwiebeln dazugeben. Die Zwiebeln in 5-10 Minuten sanft anbraten, bis sie weich und goldgelb sind. Danach die Zwiebeln vorerst auf Seite stellen. 

Dann die gehackten Tomaten und die Gewürze in einen kleinen Topf geben und bei mittlerer Hitze 5-10 Minuten einkochen lassen, bis sie leicht eingedickt sind.

In Südafrika wird Boerewors gebrüht, aber Sie können diese auch in der Pfanne braten. Kochen oder braten Sie sie, bis sie durchgekocht/durchgebraten, aber immer noch saftig ist.

Die Boerewors in die frischen Brötchen mit einem Esslöffel Senf, Tomatensoße und gebratenen Zwiebeln servieren. 

Guten Appetit. 

Tipp: 

Besonders gut und traditionell serviert wird die Boerewors Roll mit Krautsalat. 

Geeignet für:

laktosefrei, glutenfrei